TELEFON 0911 - 967160
Leistungsübersicht
•Ultraschall-Schilddrüse
•Ultraschalloberbauch
•Farbechokardiographie
  (Herzultraschall)
•Gefäßfarbdoppler-
   untersuchung
•Narkose bei Magen-
   und Darmspiegelung
•Magenspiegelung
•Darmspiegelung
•Vorsorgedarmspiegelung
•C13-Atemtest auf
   Helicobacter pylori
•H2-Atemtest auf
   Lactoseintoleranz
•H2-Atemtest auf
   Fructosemalabsorption
•EKG und Langzeit-EKG
•Langzeitblutdruckmessung
•Akupunktur

PATIENTEN INFO!

Wichtige Infos aus der Arztpraxis für Sie…



 

EKG und Langzeit-EKG


Die Aufzeichnung eines Langzeit-EKGs ist eine einfache Untersuchung zur Erfassung der Herzstromkurve über 24 Stunden. Sie ist völlig schmerzlos. Elektroden werden am Brustkorb angeklebt und ein kleines Aufzeichungskästchen am Gürtel befestigt. Das Tragen eines weiten und nicht körpernah anliegenden Oberteils ist ratsam, um Kästchen und Elektroden diskret zu verstecken. Verspürt der Patient Symptome wie Herzrasen oder Herzstolpern, kann er mit einer kleinen Taste das Ereignis markieren, so dass später bei der Auswertung besonders darauf geachtet werden kann. Man sollte den gewohnten Tagesablauf beibehalten und auf Duschen, Baden und Schwimmen verzichten. Am nächsten Tag wird das Gerät wieder in der Praxis abgegeben.

Wann sollten Sie u.a. ein Langzeit-EKG durchführen lassen?

  • bei Herzrasen und Herzstolpern
  • routinemäßig bei bekannter Herzschwäche (Herzinsuffizienz), insbesondere wenn diese mit einer Erweiterung des Herzens einhergeht.
  • bei Schwindel- und Kollapszuständen



Belastungs-EKG (Ergometrie)

Das sog. Ruhe-EKG (Elektrokardiogramm) stellt, wie bereits der Name sagt, die Herzstromkurve im Ruhezustand dar. Hier kann man einen akuten oder bereits länger zurückliegenden Herzinfarkt, Hinweise auf eine sog. Linksherzhypertrophie beim Hypertonus sowie Störungen der Erregungsleitung des Herzens feststellen.

Will man aber indirekt Durchblutungsstörungen des Herzmuskels feststellen, muss man ein sog. Belastungs-EKG durchführen.

Wir benutzen ein Fahrradergometer, wobei der Pat. stufenweise gegen einen ansteigenden Widerstand anradelt. Simultan wird das EKG aufgezeichnet sowie Puls- und Blutdruck gemessen. Ausgewertet werden sowohl das EKG als auch Blutdruck- und Pulsverhalten. Für diese Untersuchung empfiehlt sich bequemes Schuhwerk sowie sportliche fahrradtaugliche Kleidung.

Wann sollten Sie u.a diese Untersuchung durchführen lassen?

  • bei belastungsabhängigem Druck- und Engegefühl oder auch Brennen hinter dem Brustbein, auf der linken oder rechten Brustkorbseite, im Oberbauch, im Kiefer oder im linken oder rechten Arm. Sollten Sie diese Schmerzen akut bereits in Ruhe haben, ist dies eine Notfallsituation und Sie müssen sofort ärztliche Hilfe holen
  • bei Z.n. Herzinfarkt, Bypass-Op am Herzen oder Z.n. Aufdehnung von Herzkranzgefäßen mit oder ohne Stent-Einlage zur Verlaufskontrolle
  • bei Blutdruckpatienten zur Therapieoptimierung
  • bei unklaren Schmerzzuständen im Brustkorbbereich, insbesondere bei Risikopatienten wie Rauchern


www.herzstiftung.de


Buchtipps zum Thema:
Ratgeber Herzinfarkt: Vorbeugung, Früherkennung, Behandlung, Nachsorge, Rehabilitation.
Peter Mathes
Bei: Steinkopff-Verlag Darmstadt

Herzinfarkt: Was Sie jetzt wissen sollten
Martin Middeke
Bei: Trias
Herzinfarkt
Herz-, Gefäß- und Kreislaufkrankheiten. Ursachen, Verhütung, Behandlung.
Max O. Bruker
Bei: Emu-Verlag

 

 

Dr. med. Susanne Bär • Ärztin für Innere Medizin • Deutenbacherstr. 2 • 90547 Stein b. Nürnberg • Tel.: 0911-6896970